Die SG Flensburg hat in der Handball-Bundesliga die Tabellenführung erobert. Der Drittplatzierte der Vorsaison kam zu einem souveränen 34:25 gegen TuS N-Lübbecke und verdrängte Meister THW Kiel und Vizemeister HSV Hamburg zumindest vorübergehend von der Spitze.

Die Rhein-Neckar Löwen gewannen dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 33:27 bei der HSG Wetzlar und feierten ebenso ihren vierten Saisonsieg wie der VfL Gummersbach durch ein 30:25 beim weiter punktlosen Aufsteiger HSG Ahlen-Hamm. In den weiteren Samstags-Begegnungen des vierten Spieltages setzte sich der TBV Lemgo 32:27 gegen HBW Balingen-Weilstetten durch.

Weiterhin Lehrgeld in der höchsten deutschen Spielklasse zahlt auch der zweite Aufsteiger TSG Lu. -Friesenheim, der nach der 22:24-Niederlage gegen FA Göppingen nach fünf Spielen einen einzigen Zähler auf dem Konto hat.

In Flensburg hielten die Gäste in den ersten 20 Minuten der Begegnung gut mit, dann jedoch zogen die Norddeutschen das Tempo an und warfen bis zur Halbzeit eine Sechs-Tore-Führung heraus. Der Flensburger Oscar Carlen war mit acht Toren bester Werfer der Partie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel