Die HSG Wetzlar ist auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer und könnte dem früheren Kieler Manager Uwe Schwenker den Weg zurück in die Bundesliga ebnen.

Die Mittelhessen gaben am Sonntag offiziell die sofortige Trennung vom bisherigen Amtsinhaber Sascha Schnobrich bekannt.

Der amtierende Aufsichtsrat des Bundesligisten beschloss dies bei seiner Tagung am Wochenende einstimmig.

Damit soll die Handlungsfähigkeit des Vereins aufrecht erhalten werden, da Schnobrich wegen einer Erkrankung auf unbestimmte Zeit ausfällt.

Interimsmäßig wird das derzeitige Aufsichtsratsmitglied Norbert Weber die Position des Geschäftsführers übernehmen.

Gerüchten zufolge soll Schwenker, der unter dem Verdacht der Manipulation von Champions-League-Spielen im April 2009 als Manager des THW Kiel zurückgetreten war, heißer Kandidat auf den vakanten Posten sein.

Wetzlar hat aus den ersten sieben Bundesligapartien nur einen Punkt geholt und steckt in der Abstiegszone.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel