Nach der Trennung von Geschäftsführer Sascha Schnobrich mehrten sich bei der HSG Wetzlar die Gerüchte, dass der ehemalige THW-Kiel-Manager Uwe Schenker den vakanten Posten übernehme.

Gegenüber den "Kieler Nachrichten" stellte Schwenker jetzt klar, dass er das verwaiste Amt in Wetzlar nicht übernehmen wird. "Nein, das mache ich nicht. Definitiv nicht", sagte der frühere Meistermacher.

Schwenker war wegen des Verdachts der Manipulation von Champions-League-Spielen im April 2009 zurückgetreten. Das Kieler Landgericht prüft, ob gegen ihn ein Prozess eröffnet wird.

Eine Rückkehr in die Toyota HBL schließt Schwenker explizit nicht aus. "Ich warte ab, was geschieht, werde nichts überstürzen und habe gute Verbindungen zu mehreren Clubs", erklärte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel