Champions-League-Sieger THW Kiel bleibt in der Toyota HBL Spitzenreiter Füchse Berlin auf den Fersen. Der Titelverteidiger kam im Derby beim alten Rivalen SG Flensburg-Handewitt zu einem 37:31 (16:18)-Sieg und rückte mit 14:2 Punkten direkt hinter den noch ungeschlagenen Berlinern (14:0) auf den zweiten Platz vor.

Seinen Platz in der Spitzengruppe festigte auch Ex-Meister VfL Gummersbach, der gegen TuS N-Lübbecke 31:26 (15:12) gewann und nun mit 14:4 Zählern Vierter ist. Außerdem kam die HSG Wetzlar zu einem hart erkämpften 23:22 (12:12)-Erfolg über FA Göppingen.

In Flensburg bedurfte es auf Kieler Seite schon einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, um die zweite Saisonniederlage noch abzuwenden. Zur Pause hatte noch Flensburg mit 18:16 auf der Siegerstraße gelegen, in der Schlussphase war es dann aber doch eine einseitige Angelegenheit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel