Die TOYOTA-HBL hat den bis September 2012 laufenden Grundlagenvertrag mit dem Deutschen Handball-Bund fristgerecht zum 30. September 2011 gekündigt. Das sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier.

Im Januar werde es jetzt weitere Gespräche geben. Man werde alles dafür tun, damit der Vertag verlängert werde, erklärte Bredemeier. Sollte es keine Einigung geben, würden alle Rechte wie Vermarktung an den DHB zurückgehen, so Bredemeier. Besonders die Vermarktungsstrategien des DHB sind in Reihen der Liga Kritikpunkt Nummer eins.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel