Die Füchse Berlin haben in der Toyota HBL ihre Aufholjagd fortgesetzt und sich mit dem dritten Sieg in Serie auf den zweiten Tabellenplatz verbessert.

Die Berliner gewannen beim TBV Lemgo 26:24 (11:15) und zogen mit nun 21:3 Punkten am THW Kiel vorbei. Der Champions-League-Sieger aus dem hohen Norden (20:4) hatte am Dienstag die Tabellenführung durch eine 25:26-Niederlage an den HSV Hamburg (22:2) verloren.

In Ostwestfalen lagen die Füchse kurz vor der Pause 9:15 zurück, erzielten dann aber sechs Tore in Folge. Ivan Nincevic traf sechsmal für den Hauptstadtklub.

Im Verfolgerduell setzte sich die SG Flensburg-Handewitt 29:28 (17:13) beim VfL Gummersbach durch und zog mit nun 18:8 Punkten an Gummersbach (16:8) vorbei auf Platz fünf. Bester Werfer bei Flensburg war Anders Eggert mit acht Toren.

Auch Frisch Auf Göppingen (16:8) überholte die Gummersbacher durch einen 31:23 (12:8)-Erfolg gegen den TuS N-Lübbecke. Nationalspieler Manuel Späth traf achtmal für die Göppinger.

Im Tabellenkeller fuhr MT Melsungen nach zuvor zwölf Niederlagen durch ein 28:27 (15:16) bei Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim die ersten Punkte in der laufenden Saison ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel