Die Wege des TBV Lemgo und von Holger Glandorf trennen sich zum Saisonende. Der deutsche Nationalspieler, der im Februar 2009 von der HSG Nordhorn zum TBV Lemgo wechselte, wird sich in Zukunft der SG Flensburg-Handewitt anschließen.

"Wir haben mit Holger über eine gemeinsame Zukunft gesprochen, aber im Zuge unserer Neuausrichtung für die kommenden Jahre hat sich heraus kristallisiert, dass eine weitere Zusammenarbeit für beide Seiten keinen Sinn machen würde. Holger hat in der Zeit bei uns leider nicht auf dem konstant hohen Niveau spielen können, zu dem er in der Lage ist, hat sich aber zu jeder Zeit voll in den Dienst der Mannschaft gestellt. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren sportlichen wie privaten Weg alles Gute", äußert sich TBVGeschäftsführer Volker Zerbe, der dem Linkshänder bei dessen Antritt in Lemgo "seine" Nummer 11 auf dem Trikot übertragen hatte.

Glandorf feierte mit dem TBV Lemgo 2010 den Gewinn des EHF-Pokals, den er zwei Jahre zuvor bereits mit der HSG Nordhorn gewonnen hatte. In der laufenden Saison stehen in Glandorfs persönlicher Statistik bei 12 Ligaspielen 43 Tore zu Buche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel