Der HSV Hamburg bleibt in der Toyota HBL weiter auf Erfolgskurs. Der Pokalsieger fuhr am 17. Spieltag beim 35:28 (18:13) gegen HBW Balingen-Weilstetten den 16. Sieg in Serie ein und ist mit 32:2 Punkten weiter souverän Tabellenführer.

Titelverteidiger THW Kiel hatte zuvor die "Mission Schadensbegrenzung" erfolgreich gestartet. Der stark ersatzgeschwächte Champions-League-Sieger kam beim TuS N-Lübbecke zu einem glücklichen 28:27 (16:13) und eroberte mit nunmehr 27:7 Punkten zumindest Platz drei zurück.

In der turbulenten Schlussphase erhielt zunächst TuS-Trainer Markus Baur eine Zwei-Minuten-Strafe, kurze Zeit später sah Kiels Kim Andersson die Rote Karte. Jerome Fernandez erzielte zwei Minuten vor dem Ende per Siebenmeter den Siegtreffer für die Kieler, die sich mit zwei Siegen gegen Ludwigshafen und gegen den DHC Rheinland in die WM-Pause retten wollen.

Der Rekordmeister verdrängte mit dem Sieg die Rhein-Neckar Löwen (26:8), die am Dienstag gegen den TBV Lemgo nicht über ein 31:31 hinausgekommen waren, auf Rang vier. Zweiter bleiben die Füchse Berlin (29:5), die ebenfalls am Dienstag gegen den SC Magdeburg mit 27:26 gewonnen hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel