Konrad Wilczynski muss die Füchse Berlin zum Saisonende verlassen. Geschäftsführer Bob Hanning und Trainer Dagur Sigurdsson haben den österreichischen Nationalspieler darüber informiert, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.

Linksaußen Wilczynski spielt seit fünf Jahren in Berlin und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Füchse, die in der Bundesliga derzeit hinter dem HSV Hamburg den zweiten Platz belegen. Im ersten Jahr nach dem Aufstieg wurde der 28-Jährige 2007/08 mit 237 Treffern als erster Österreicher Bundesliga-Torschützenkönig.

"Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, schließlich hat Conny in den vergangenen Jahren die Füchse sehr geprägt", sagte Hanning zur bevorstehenden Trennung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel