Der DHC Rheinland wird am Dienstag beim Amtsgericht Düsseldorf einen Insolvenzantrag stellen. Das bestätigte Geschäftsführer Heinz Lieven am Montag.

"Der Spielbetrieb wird zunächst aufrechterhalten. Ich habe aber wenig Hoffnung, dass sich ein neuer Sponsor findet", sagte Lieven. Falls doch noch Geldgeber gefunden werden, könnte der Insolvenzantrag zurückgezogen werden.

Sollte der Tabellenletzte den Spielbetrieb nicht aufrechterhalten können, würde er die Lizenz verlieren und damit als erster Bundesliga-Absteiger der Saison 2010/2011 feststehen.

Derzeit ist fraglich, ob die Mannschaft am Mittwoch bei den Füchsen Berlin und am Sonntag gegen MT Melsungen überhaupt noch antritt. Der Mannschaftsbus steht wegen des Insolvenzverfahrens ab Dienstag nicht mehr zur Verfühung, allerdings haben diesbezüglich die Berliner ihre Hilfe angeboten.

Die Spieler des DHC Rheinland, die erst am Montag informiert wurden, erhalten fortan statt ihres Gehalts ein Insolvenzgeld. Sie können sich zudem in der Wechselfrist bis zum 15. Februar einen neuen Verein suchen. Die Lizenzunterlagen für die kommende Saison müssen bis zum 1. März eingereicht werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel