Patrick Wiencek (21) hat den VfL Gummersbach darüber informiert, spätestens 2012 zu Rekordmeister THW Kiel zu wechseln. Das bestätigte VfL-Geschäftsführer Axel Geerken in einer Pressemitteilung und zeigte sich enttäuscht - doch weniger vom Spieler als vielmehr von dessen Berater.

"Wohl auf Anraten seines neuen Beraters hat Patrick in den letzten Wochen alle Gesprächseinladungen abgeblockt. Dass er nun beim ersten konkreten Termin mir und dem Trainer mitteilt, den Verein, an den er noch bis zum Sommer 2012 vertraglich gebunden ist, verlassen zu wollen, ist natürlich nicht die feine Art", wetterte Geerken.

Dem Berater wirft der Geschäftsführer vor, Wiencek zu einem Verein zu lotsen, in dem er deutlich weniger Spielzeit erhalten werde als in Gummersbach. "Ich kann nur sagen, schlecht beraten. Das zeigt doch, dass einige der sogenannten Berater und Manager in der Handball-Bundesliga nicht wirklich verstanden haben, weshalb die DHB-Auswahl bei der WM in Schweden so schlecht abgeschnitten hat."

Erste Konsequenzen aus Wienceks Wechsel-Ankündigung zogen die VfL-Verantwortlichen bereits: Sie stellten den Kreisläufer vorerst vom Spielbetrieb frei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel