Der in finanzielle Schieflage geratene DHC Rheinland wird den Spielbetrieb vorerst aufrechterhalten können.

"Die nächsten beiden Partien werden mit hundertprozentiger Sicherheit stattfinden. Ich gehe sogar davon aus, dass bis Ende März weitergemacht wird", sagte der Insolvenzverwalter Dirk Andres. Er sei "verhalten optimistisch", dass die Dormagener die Saison zu Ende spielen können.

Der Tabellenvorletzte DHC Rheinland, der am Sonntag das Spiel gegen die MT Melsungen gewonnen hatte (31:24), muss am Mittwoch bei der SG Flensburg-Handewitt antreten. Eine Woche später ist der TV Großwallstadt zu Gast.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel