Die Bestätigung von Mindens Manager Horst Bredemeier, dass Junioren-Nationaltorhüter Nils Dresrüsse zur kommenden Saison von GWD Minden zum TBV Lemgo wechseln wird, hat bei TBV-Geschäftsführer Volker Zerbe Unverständnis ausgelöst.

"Es ist bekannt, dass wir mit Nils Dresrüsse in Gesprächen sind und wir ihn uns gut im Zuge der Neustrukturierung beim TBV Lemgo als hoffnungsvolles Talent in unserem Kader vorstellen können", bestätigt Zerbe zwar.

Zerbe fügt allerdings hinzu: "Es ist noch kein Vertrag unterzeichnet und ich finde es befremdlich, dass im Vorfeld des Spitzenspiels um den Aufstieg in die Toyota HBL zwischen GWD Minden und Eintracht Hildesheim eine solche Meldung veröffentlicht wird, die nur dazu dienen kann, Unruhe zu schüren."

Der Lemgo-Macher sei "irritiert über die Vorgehensweise seines Amtskollegen in Minden", heißt es im O-Ton der Mitteilung.

Das "Mindener Tageblatt" hatte zuvor vermeldet, dass Bredemeier - zugleich Vize-Präsident des deutschen Verbands DHB - den Wechsel bestätigt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel