Spitzenreiter HSV Hamburg hat in der Toyota HBL den 22. Sieg in Folge verpasst.

Zum Auftakt des 23. Spieltages kamen die Hanseaten beim TuS N-Lübbecke nicht über ein 30:30 (14:15) hinaus.

Mit nunmehr 43:3 Punkten bleibt der HSV aber Tabellenführer vor dem ersten Verfolger THW Kiel (37:7), der Rekordmeister kann am Mittwoch im Heimspiel gegen die MT Melsungen aber noch nachlegen.

In der Kreissporthalle Lübbecke zeigten die Hamburger in der ersten Spielhälfte eine enttäuschende Vorstellung und kamen dabei gegen die gut organisierten Gastgeber kaum ins Spiel. Zur Pause lag der Vizemeister der beiden letzten Jahre folgerichtig mit einem Tor hinten.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Mannschaft Martin Schwalb. Mit großem Kampf verdiente sich N-Lübbecke letztlich den Punktgewinn.

Bei den Norddeutschen war der Kroate Igor Vori mit sieben Toren der erfolgreichster Schütze, auf der Gegenseite traf Nationalspieler Arne Niemeyer acht Mal für die Ostwestfalen.

Zumindest HSV-Kapitän Guillaume Gille hatte in Lübbecke Grund zum Feiern, der 34-jährige Franzose absolvierte sein 250. Bundesligaspiel und ist damit Rekordhalter seines Klubs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel