Klub-Präsident und -Mäzen Andreas Rudolph bleibt trotz der sportlichen Krise Präsident des HSV Hamburg.

"Ich stehe hinter dem HSV und hinter dem Projekt. Ich bin nicht nur mit Geld, sondern auch mit Herzblut dabei", sagte Rudolph nach einer Präsidiumssitzung vor dem Spiel gegen den Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt im DSF.

Rudolph ist seit knapp vier Jahren an der Spitze der HSV-Handballer und unterstützte den Verein in den vergangenen Jahren mit Millionen aus der eigenen Kasse.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel