Die Füchse Berlin verlieren in der Toyota-HBL die Tabellenspitze allmählich aus den Augen.

Die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson musste sich am 23. Spieltag mit einem 24:24 (10:13) gegen die SG Flensburg-Handewitt begnügen, blieb damit zum dritten Mal in Folge ohne Sieg und liegt nun sechs Zähler hinter Spitzenreiter HSV Hamburg.

9000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle sahen einen offenen Schlagabtausch.

Nach einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand kämpften sich die Berliner zurück ins Spiel und lagen zweieinhalb Minuten vor Schluss sogar mit 24:22 in Führung, doch Lasse Boesen und Patrik Fahlgren schafften für Flensburg noch den Punktgewinn.

Mit 31:15 Punkten bleiben die Norddeutschen Sechster.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel