Der HSV Hamburg kann den Meistersekt kalt stellen: Die Hanseaten gewannen bei der SG Flensburg-Handewitt 34:30 (15:13) und scheinen auf dem Weg zu ihrem ersten deutschen Meistertitel nicht mehr aufzuhalten.

Sieben Spiele vor dem Saisonende haben die Hamburger mit 51:3 Punkten nun acht Zähler Vorsprung auf den Rekordmeister THW Kiel.

Der Champions-League-Sieger verspielte seine wohl letzte Titelchance durch ein 31:33 (17:19) in eigener Halle gegen den nun punktgleichen Tabellendritten Rhein-Neckar Löwen.

Selbst ein Sieg der Kieler, die zuletzt sechsmal in Folge Meister geworden waren, im direkten Duell gegen den HSV am 20. April wäre wohl nur noch ein Prestigeerfolg.

In einem Mittelfeldduell gewann der Neunte TBV Lemgo mit 32:31 (18:14) beim Zwölften TuS N-Lübbecke.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel