Tabellenführer HSV Hamburg hat in der Handball-Bundesliga auf dem Weg zu seiner ersten Meisterschaft einen überraschenden Dämpfer hinnehmen müssen.

Am Sonntagabend kamen die Hanseaten gegen den TV Großwallstadt nicht über ein 22:22 (11:13) hinaus.

Mit 52:4 Punkten bleibt der DHB-Pokalsieger von 2010 allerdings souveräner Spitzenreiter vor Titelverteidiger THW Kiel (45:11 Zähler). Großwallstadt (27:29) ist weiter Zehnter.

In einer spannenden Partie verlangten die Gäste, die zur Halbzeit mit 13:11 in Führung gelegen hatten, dem HSV vor 13.171 Zuschauern bis zum Schluss alles ab.

Bester Werfer auf Seiten der Hamburger war der Däne Hans Lindberg mit fünf Treffern. Für Großwallstadt waren der Schwede Joakim Larsson und Stefan Kneer ebenfalls jeweils fünfmal erfolgreich.

Grund zur Freude hatten die Fans der Hamburger dennoch.

Vor der Partie hatten die französischen Weltklassespieler Bertrand und Guillaume Gille ihre vorzeitige Vertragsverlängerung bis zum Ende der Spielzeit 2012/2013 bekanntgegeben.

"Das sind zwei wichtige Spieler und die Grundpfeiler des HSV-Handballs", sagte HSV-Präsident Andreas Rudolph.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel