Der DHC Rheinland wird keine Lizenz für die Zweite Liga erhalten. Das hat die unabhängige Lizenzierungskommission am Montag entschieden.

Hauptgrund ist das laufende Insolvenzverfahren über das Vermögen des DHC, das am 1. April durch das Amtsgericht Düsseldorf aufgenommen wurde.

"Eine Lizenzerteilung ist nach den von allen Bewerbern für die 2. Handball-Bundesliga einzuhaltenden Vorgaben nicht möglich, wenn über das Vermögen eines Antragstellers das Insolvenzverfahren eröffnet wurde und damit nach den Lizenzierungsrichtlinien die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht gegeben ist", heißt es in der Erklärung.

Der Verein hat Berufung gegen die Entscheidung angekündigt. Dem DHC fehlen aufgrund der Pleite des Hallen-Namensgebers geschätzte 350.000 Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel