Den Titel wohl verloren, aber die Ehre verteidigt: Rekordmeister THW Kiel hat dem Tabellenführer und designierten Titelträger HSV Hamburg in der Toyota HBL nach 234 Tagen wieder eine Punktspielniederlage zugefügt.

Die "Zebras" setzten sich gegen die Hanseaten vor 10.250 Zuschauern in der ausverkauften THW-Halle an der Ostsee mit 38:35 (19:18) durch und feierten damit einen wichtigen Prestigeerfolg.

Bester Werfer der Gastgeber war Welthandballer Filip Jicha mit neun Toren.

Ungeachtet der zweiten Niederlage in der laufenden Saison dürfte den Gästen bei sechs Minuspunkten der erste deutsche Meistertitel nicht mehr zu nehmen sein. Der bislang einzige Sieg an der Förde gelang dem HSV im November 2007 (31:30).

Hinter Spitzenreiter Hamburg (52:6 Punkte), Kiel (49:11) und den Rhein-Neckar Löwen (47:11) festigten die Füchse Berlin (43:13) den vierten Platz durch einen 35:24 (18:13)-Erfolg gegen Ex-Meister TBV Lemgo.

Frisch Auf Göppingen (42:18) bleibt nach einem 27:25 (11:11)-Sieg beim TuS N-Lübbecke Fünfter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel