Die HSG Nordhorn hat gegen den Abzug von vier Punkten wegen Verstoßes gegen Lizenzauflagen Einspruch eingelegt.

Wie HSG-Geschäftsführer Berend Greven den "Grafschafter Nachrichten" erklärte, wehren sich die Nordhorner gegen den Vorwurf, die Auflagen für die laufende Saison nicht erfüllt zu haben.

Laut Greven könne der HSG lediglich vorgehalten werden, die im September gesetzte Frist zur Nachreichung von Unterlagen für den Lizenzierungsantrag um ein oder zwei Tage überschritten zu haben. Dafür habe es bereits eine 5000-Euro-Strafe gegeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel