Der THW Kiel hat die Generalprobe für das Final Four um den deutschen Pokal verpatzt und muss in der Toyota HBL um die direkte Qualifikation für die Champions League bangen.

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Aus in der europäischen Königsklasse gegen den FC Barcelona unterlag der deutsche Rekordmeister beim SC Magdeburg nach einer schwachen Vorstellung mit 24:30 (12:15).

Durch die Niederlage der Kieler kann Spitzenreiter HSV Hamburg mit einem Heimsieg gegen den VfL Gummersbach am 11. Mai den Gewinn der ersten deutschen Meisterschaft perfekt machen.

Kiel bleibt mit 49:13 Punkten zwar Tabellenzweiter, die Rhein-Neckar Löwen und die Füchse Berlin (beide 47:13) sitzen dem THW aber im Nacken. Beim Final Four in Hamburg trifft Kiel am Samstag im Halbfinale auf Altmeister Frisch Auf Göppingen. Der zweite Finalteilnehmer wird zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der SG Flensburg-Handewitt ermittelt.

Im zweiten Bundesligaspiel am Mittwoch kam Ex-Meister TBV Lemgo gegen MT Melsungen zu einem 36:28 (18:15)-Erfolg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel