Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, kann sich offenbar einen Tausch von Füchse-Coach Dagur Sigurdsson und Bundestrainer Heiner Brand vorstellen.

"Warum nicht?", sagte Hanning auf eine entsprechende Frage im Interview mit dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). Konkret wollte Hanning aber nicht werden: "Meine personelle Planung werde ich mit Ihnen sicher nicht diskutieren."

Der Isländer Sigurdsson gilt beim Deutschen Handball-Bund (DHB) als möglicher Kandidat auf die Brand-Nachfolge. Allerdings wurden zuletzt auch immer wieder die Namen Martin Schwalb (HSV Hamburg), Staffan Olsson (Nationalmannschaft Schweden) und Velimir Petkovic (Frisch Auf Göppingen) gehandelt.

"Dagur ist einer der Kandidaten", sagte Hanning. Es habe zwei Gespräche gegeben, aber es sei alles noch in der Schwebe.

DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier hatte am vergangenen Wochenende beim Final-Four-Turnier um den deutschen Pokal in Hamburg eine baldige Entscheidung angekündigt.

Er gehe davon aus, dass sich Heiner in den nächsten 14 Tagen zu diesem Thema äußern werde, so Bredemeier. Auch Bredemeier bestätigte Gespräche mit einigen Kandidaten.

Brand besitzt beim DHB zwar noch einen Vertrag bis 2013, doch scheint der Gummersbacher nach dem WM-Debakel mit Platz elf im Januar in Schweden amtsmüde. Brand soll im Falle seines Rückzugs vom Trainerposten aber eine andere Position beim DHB übernehmen.

Die deutschen Handballer treffen in den entscheidenden Spielen der EM-Qualifikation in Innsbruck auf Gastgeber Österreich (8. Juni) und vier Tage später in Trier auf Lettland.

Deutschland benötigt aus diesen beiden Spielen noch drei Punkte, um das Ticket für die EM 2012 in Serbien zu lösen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel