Derr TSV Hannover-Burgdorf hat sich endgültig den vorzeitigen Klassenerhalt gesichert.

Die Niedersachsen kamen am 31. Spieltag nach zwischenzeitlicher Fünf-Tore-Führung zu einem 24:24 (11:11) gegen den SC Magdeburg.

Damit haben sie bei drei ausstehenden Spielen sieben Punkte Vorsprung auf die die HSG Ahlen-Hamm und die TSG Ludwigshafen-Friesenheim, die derzeit die direkten Abstiegsplätze belegen.

Der DHC Rheinland, der mit sechs Punkten Rückstand auf Hannover auf dem Relegationsplatz liegt, steht nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens bereits als erster Absteiger aus der Bundesliga fest.

Magdeburg hat dagegen im Kampf um den fünften Platz, der zur Teilnahme am Europapokal berechtigt, einen Dämpfer einstecken müssen.

Bester Werfer bei Hannover war der Isländer Vignir Svavarsson mit sechs Toren. Bei den Gästen erzielten Nationalspieler Andreas Rojewski und Robert Weber jeweils vier Tore.

Dagegen hat die HBW Balingen-Weilstetten den vorzeitigen Klassenerhalt verpasst.

Im Kellerduell bei der bereits geretteten MT Melsungen verlor das Team trotz langer Führung mit 29:32 (19:14) und benötigt aus den drei restlichen Spielen noch mindestens einen Punkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel