Zwangsabsteiger DHC Rheinland darf in der kommenden Saison wahrscheinlich doch in der 2. Bundesliga spielen. Das ständige neutrale Schiedsgericht der Toyota HBL gab der Klage der DHC Rheinland GmbH und Co. KG gegen die Entscheidung der HBL-Lizenzierungskommission statt. Auch für die Toyota HBL ist dieses Urteil bindend.

Der DHC wird demnach die Lizenz für die 2. Liga erhalten, wenn das Insolvenzverfahren zum 10. Juni 2011 rechtskräftig aufgelöst wird.

Insolvenzverwalter Dirk Andres ist sehr zuversichtlich, dass dies gelingt. "Da wir im Insolvenzverfahren im Plan sind, gehe ich davon aus, dass auch in der nächsten Saison in Dormagen Profihandball gespielt wird", sagte Andres: "Wir freuen uns über die Entscheidung des Schiedsgerichts."

Dormagen steht nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens durch das Amtsgericht Düsseldorf als erster Absteiger aus der Bundesliga fest. Der Verein war unter anderem durch die Pleite des Hallen-Namensgebers in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel