Die Füchse Berlin haben in der Toyota HBL im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League vorgelegt und die Konkurrenz aus Kiel und Mannheim unter Druck gesetzt.

Am Sonntag gewannen die Hauptstädter vor 9000 Zuschauern in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle 26:17 (11:9) gegen die HSG Wetzlar und verdrängten damit zumindest bis Mittwoch Rekordmeister THW Kiel von Platz zwei.

Die Füchse profitierten im letzten Heimspiel der Saison vor allem von einem Zwischenspurt zu Beginn der zweiten Halbzeit. Konrad Wilczynski mit sieben Treffern bei den Hausherren sowie Adnan Harmandic und Kari Kris Kristjansson (je 4) bei Wetzlar waren die erfolgreichsten Schützen der Partie.

Kiel kann sich den Platz jedoch am Mittwoch mit einem Sieg in Gummersbach (ab 20.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) zurückerobern.

Das Spiel findet aufgrund des 150-jährigen Vereinsjubiläums des VfL in der Dortmunder Westfalenhalle statt.

Stenogramm:

Füchse Berlin - HSG Wetzlar 26:17 (11:9)Tore: Wilczynski (7), Kubisztal (6), Bult (3/1), Jaszka (3), Laen (2), Petersson (2), Rinderle (1), Richwien (1), Sellin (1) für BerlinHarmandic (4/1), Kristjansson (4), Rompf (3/1), Friedrich (2/1), Müller (2), Jungwirth (1), Fäth (1) für WetzlarZuschauer: 9000 (ausverkauft)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel