Der THW Kiel hat sich bei den Feierlichkeiten des VfL Gummersbach zum 150-jährigen Vereinsjubiläum als Spaßbremse erwiesen.

Zum Abschluss des 33. Spieltages der Bundesliga besiegte der Rekordmeister die Rheinländer, die drei Tage zuvor nach langem Zittern unter Auflagen die Lizenz für die kommende Spielzeit erhalten hatten, vor 6853 Zuschauern mit 36:33 (18:16).

Damit sicherten sich die Norddeutschen die direkte Teilnahme an der Champions League.

Die Partie fand aus gegebenem Anlass in der Dortmunder Westfalenhalle statt, wo der VfL zwischen 1967 und 1983 seine erfolgreichste Zeit hatte und acht Europapokale, fünf DHB-Pokale und zwei Supercups gewann.

"An eine besonders glorreiche Vergangenheit erinnert man sich bei Geburtstagen ja immer gerne zurück. Da lag es für uns nahe, noch einmal an der Stätte vergangener Erfolge zu spielen", sagte Geschäftsführer Axel Geerken.

Die Rhein-Neckar Löwen haben mit einem 38:26 (19:13)-Sieg gegen die TSG Lu.-Friesenheim ihre Ambitionen auf eine Rückkehr in die Königsklasse unterstrichen.

Das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson hatte gegen die Gäste wenig Probleme und bleibt somit an der Spitze dran. Gudjon Valur Sigurdsson erzielte dabei zehn Treffer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel