Wegen des Todes eines Zuschauers ist das Handball-Bundesligaspiel zwischen der HSG Wetzlar und MT Melsungen am Samstag abgebrochen worden.

Ein 61 Jahre alter Mann war beim Saisonfinale kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf der Tribüne zusammengebrochen.

Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Wetzlarer Mannschaftsarzt blieben erfolglos.

Der eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nach dem Zwischenfall, der sich beim Stand von 11:10 für die Gastgeber ereignet hatte, wurde die Partie nicht wieder angepfiffen.

Beide Mannschaften hatten sich einvernehmlich für einen Spielabbruch ausgesprochen. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) entscheidet jetzt über die Wertung der Partie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel