Zumindest für einen Spieler der Rhein-Neckar Löwen gab es in dieser Saison einen Titel:

Linksaußen Uwe Gensheimer wurde von den von den Managern der 18 Vereine der Toyota HBL zum Spieler des Jahres gewählt.

Hinter Gensheimer belegten seine Nationalmannschafts-Kollegen Adrian Pfahl vom VfL Gummersbach und Sven-Sören Christophersen von den Füchsen Berlin die Plätze zwei und drei.

Die Mannheimer beendeten die Bundesliga-Saison auf Rang vier, scheiterten im Champions-League-Halbfinale am FC Barcelona und im DHB-Pokal-Halbfinale an der SG Flensburg-Handewitt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel