Andreas Rudolph, seit mehr als sechs Jahren Präsident des Deutschen Meisters HSV Hamburg, ist von der Mitgliederversammlung der Hanseaten verabschiedet worden.

Der Pharma-Unternehmer wird sein Amt zum Monatsende niederlegen.

Nachfolger des 56-Jährigen soll der bisherige HSV-Trainer Martin Schwalb werden. Der Aufsichtsrat des neuen Titelträgers wird den Coach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf seiner nächsten Sitzung zum Rudolph-Nachfolger küren.

Zusammen mit Christoph Wendt ist Schwalb auch für die Position des Geschäftsführers vorgesehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel