In der Toyota HBL könnte bald ein weiterer Weltstar spielen. Laut "Kieler Nachrichten" bahnt sich ein Transfer von Mega-Star Luc Abalo zum deutschen Rekordmeister THW Kiel an.

Auslöser könnten die großen finanziellen Probleme von Abalos aktuellem Klub Ciudad Real sein. Um eine Pleite abzuwenden, überlegt der Klub nach Madrid zu ziehen.

Und ein Wechsel des 26-jährigen Franzosen könnte den Spaniern finanziell aus der Klemme helfen.

"Wir sehen, dass dieses Projekt in dieser Stadt nicht fortbestehen kann", sagte Ciudad-Präsident Domingo Diaz de Mera, der nach eigenen Angaben in der abgelaufenen Saison über vier Millionen Euro aus seinem privaten Vermögen in den Klub investiert hat.

Abalo, der als weltbester Spieler auf der Rechtsaußen-Positon gilt, soll bei Ciudad eine Freigabeklausel in seinem Vertrag bis 2017 besitzen, wonach er für 1,5 Millionen Euro den Verein verlassen darf.

"Wir beobachten die Situation bei Ciudad sehr genau", betont der neue THW-Manager Klaus Elwardt, der scheinbar noch auf den richtigen Zeitpunkt lauert, um Abalo an die Förde zu locken.

Positive Signale kommen bereits von Abalos Berater Pascal Grambin: "Will Luc weiterhin auf höchstem Niveau spielen, muss er sich nach Deutschland orientieren", lässt er sich in der Tageszeitung "Le Parisien" zitieren.

Abalo ist aktueller Welt- und Europameister sowie Olympiasieger. Mit Ciudad Real stand er in der abgelaufenen Saison im Finale der Champions League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel