Nun ist es mit der Gelassenheit vorbei: Im Streit um den Wechsel von Tomas Svensson ziehen die Rhein-Neckar Löwen nun doch härtere Seiten auf.

Wie Manager Torsten Storm bestätigte, nehmen die Badener nun rechtliche Hilfe in Anspruch: "Die Freigabe liegt noch nicht vor. Deshalb haben wir nun einen Anwalt eingeschaltet."

Keeper Svensson hat zwar bei dem spanischen Erstligisten BM Valladolid einen Vertrag bis 2012, doch mit einer Option den Verein bereits 2011 zu verlassen.

Diese hat der 43-Jährige fristgerecht gezogen, wie Storm letzte Woche betonte: "Es ist alles rechtens gelaufen. Warum jetzt diese Unruhe aufkommt, kann ich nicht verstehen."

Ursprünglich sollte Svensson ausschließlich als Torwarttrainer fungieren. Wegen der langwierigen Verletzung des Stamm-Keepers Goran Stojanovic soll er nun aber auch selbst zwischen den Pfosten stehen.

Dies passt den Spaniern nicht. Vor allem, weil Valladolid und die Löwen bei dem Wildcard-Turnier um den letzten Champions-League-Platz Anfang September aufeinandertreffen.

Der "Rhein-Neckar Zeitung" sagte Storm jetzt: "So lange wir den Pass nicht haben, kann alles passieren, also auch dass Tomas nicht für uns spielen darf."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel