Logi Geirsson wird künftig nicht mehr auf dem Handball-Feld zu sehen sein.

Der isländische Nationalspieler und ehemalige Akteur des TBV Lemgo zollt seinem Körper Tribut und beendet seine Karriere. Lange Zeit kämpfte der erst 28-Jährige mit einer schweren Schulterverletzung, die ihn immer wieder außer Gefecht setzte.

"In den vergangenen zwei Jahren hatte ich immer wieder mit einer Verletzung in der rechten Schulter zu kämpfen, was es natürlich schwer macht, Handball auf hohem Niveau wie in der Zeit vor der Verletzung zu spielen. Anstatt zu warten, ob die Schulter wieder komplett geheilt werden kann, habe ich nun beschlossen, meine Handball-Karriere zu beenden", so der Isländer in seiner Erklärung.

Geirsson gewann mit Lemgo zweimal den EHF-Cup, in diesem Jahr die isländische Meisterschaft mit FH Hafnarfjördur, holte bei den Olympischen Spielen in Peking Silber und bei der EM 2010 die Bronzemedaille.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel