Aufatmen bei Nationalspieler Lars Kaufmann von der SG Flensburg-Handewitt: Der 29-Jährige muss trotz eines Sehnenrisses im rechten Daumen nicht operiert werden und kann dank einer Spezialschiene ab sofort wieder ins Training einsteigen.

Zuletzt hatte Kaufmann die Meinungen unterschiedlicher Spezialisten eingeholt.

"Bei der Verletzung sind die Erfolge eines operativen Eingriffs fraglich. Wir haben uns nach Abwägung aller Fakten für eine konservative Therapie entschieden", sagte Flensburgs Mannschaftsarzt Hauke Mommsen.

Rückraumspieler Kaufmann, Weltmeister von 2007, war nach der vergangenen Saison von FA Göppingen zum Toyota-HBL-Konkurrenten Flensburg-Handewitt gewechselt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel