Der spektakuläre Prozess gegen Uwe Schwenker und Zvonimir Serdarusic um die angebliche Schiedsrichterbestechung geht in die zehnte Runde.

Am Montag wird Thorsten Storm, Manager der Rhein-Neckar Löwen, vor der 5. großen Strafkammer des Kieler Landgerichts aussagen.

Ex-Manager Schwenker und dem früheren Trainer Serdarusic wird unter anderem vorgeworfen, das Champions-League-Finale 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt zu Gunsten des THW Kiel verschoben zu haben.

Die Ausssage Storms wird mit Spannung erwartet. So soll der Löwen-Manager angeblich Belege von Serdarusic gesehen haben, die den THW Kiel schwer belasten.

Serdarusic, vor Bekanntwerden des Skandals im Jahr 2009 zunächst als Trainer der Löwen vorgesehen, soll dem THW Kiel im Beisein Storms Bestechung vorgeworfen haben. Daraufhin hatte Schwenker erklärt, die Löwen hätten ihn nur wegen der Höhe der Ablöse für den damaligen THW-Star Nikola Karabatic unter Druck setzen wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel