Im Prozess um die Manipulationsvorwürfe gegen die ehemalige sportliche Führung des deutschen Rekordmeisters THW Kiel hat in Thorsten Storm auch einer der Hauptzeugen nicht wirklich Licht ins Dunkel gebracht.

Der Geschäftsführer des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen bestätigte am Montag zwar, dass ihm vom früheren THW-Trainer Zvonimr Serdarusic und dessen Ehefrau Schriftstücke vorgelegt worden seien, die den ehemaligen Kieler Manager Uwe Schwenker belasten.

Gleichzeitig wollte Storm aber nicht ausschließen, dass das Ehepaar die vermeintlichen Beweise vornehmlich dazu nutzen wollte, um einen Rachefeldzug gegen Schwenker zu starten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel