Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat am zwölften Spieltag keine Blöße gezeigt und sich im Heimspiel gegen den VfL Gummersbach souverän mit 43:27 (20:13) durchgesetzt.

Überragender Spieler in einer einseitigen Partie war der Däne Anders Eggert, der alleine 18 Treffer für die Norddeutschen erzielte.

Flensburg zog damit zumindest für 24 Stunden vorbei an den Füchsen Berlin, die erst am Mittwoch beim Aufsteiger Bergischer HC antreten, und kletterte auf Platz drei.

Der einstige Rekordmeister Gummersbach bleibt vorerst auf Rang 15 und damit auch in Abstiegsgefahr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel