Andreas Rudolph bleibt bis Juni 2011 Präsident des HSV Hamburg.

Im November hatte Rudolph noch erklärt, dass er sich über einen Rücktritt Gedanken mache. Er steht seit knapp vier Jahren an der Spitze der HSV-Handballer und unterstützte den Verein in den vergangenen Jahren mit Millionen aus der eigenen Kasse.

Nach zuletzt sieben Siegen in Serie hat sich die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb bis auf Platz zwei in der Bundesliga vorgeschoben. Der Rückstand auf Tabellenführer Kiel beträgt aber schon acht Zähler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel