Die HSG Nordhorn hat den Einspruch gegen den Abzug von vier Punkten wegen Verstoßes gegen Lizenzauflagen zurückgezogen.

"Nach den konstruktiven Gesprächen, die wir gemeinsam geführt haben, begrüßen wir die Entscheidung, die Beschwerde zurückzuziehen", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

Die wegen finanzieller Probleme in die Schlagzeiten geratenen Nordhorner befinden sich laut Bohmann auf einem guten Weg: "Wir sind davon überzeugt, dass die HSG den eingeschlagenen Konsolidierungskurs konsequent fortsetzt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel