Martin Heuberger lehnt eine Quotenregelung für deutsche Spieler in der Handball-Bundesliga ab.

"Von einem solchen Zwang halte ich gar nichts. Man kommt nicht weiter, indem man den Klubs diese Bürde auferlegt", sagte der Bundestrainer.

Zuletzt hatten Experten, unter anderem Verbandspräsident Ulrich Strombach, immer wieder eine solche Regelung gefordert, um die Nationalmannschaft zu stärken.

"Wir beim DHB sind gefordert, unsere Nachwuchsarbeit zu verbessern", sagte Heuberger. Wenn das geschehe, werde die Liga nicht drumherum kommen, die jungen deutschen Talente auch einzusetzen.

Vor dem Allstar-Game am Samstag (20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Leipzig kündigte Heuberger an, den Dialog mit den Vereinen und der Liga weiterzuführen.

Das deutsche Team hatte bei der EM in Serbien erstmals in der Geschichte die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel