Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar hat sich im Vorfeld des Allstar-Spiels in Leipzig auf die Seite von Handball-Nationaltorhüter Silvio Heinevetter gestellt. "Die Kritik ist berichtigt", sagte Kretzschmar bei SPORT1.

Allerdings betonte er: "Ob sich ein Silvio Heinevetter hinstellen kann und den Rücktritt eines Präsidenten fordern kann, das ist auch noch eine andere Sache."

Heinevetter hatte den Präsidenten des Deutschen Handball-Bundes (DHB), Ulrich Strombach, mehrfach heftig kritisiert und auf dessen Rücktritt gehofft.

"Wir reden immer von Umbruch und Verjüngung der Mannschaft, aber wir sprechen im Prinzip nicht über darüber, dass sich die Verantwortlichen in vorderster Front ebenfalls einen Verjüngungsprozess mit sich lassen machen müssen", sagte Kretzschmar. Strombach selbst war in Leipzig nicht vor Ort.

Die Amtszeit des DHB-Präsidenten endet 2013. Für die Zeit danach schweben Stefan Kretzschmar bereits mehrere Kandidaten als dessen Nachfolger vor.

"Heiner Brand wäre so ein Gesicht für den deutschen Handball. Aber auch Bob Hanning, der 24 Stunden für den Handball da ist. So Leute brauchen wir im Zuge der Professionalisierung. Und da ist noch ein Andreas Thiel. Der ist unkorrumpierbar, was ja nicht unwichtig ist", sagte "Kretzsche".

Nicht infrage steht für ihn der Bundestrainer: "Martin Heuberger kommt gut bei der Mannschaft an. Er hat bei der EM gut gecoacht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel