Thorsten Storm hat eine Änderung des internationalen Handball-Terminkalenders gefordert.

"WM und EM müssen zwingend in einen anderen Rhythmus und weg aus dem Januar", sagte der Manager der Rhein-Neckar Löwen dem "Mannheimer Morgen" mit Blick auf die lange Verletztenliste seines Klubs nach der EM in Serbien: "Wir haben jetzt sieben gesunde Feldspieler im Training. Das sind 50 Prozent. Das ist nicht mehr tragbar."

Als einen Grund für das erstmalige Verpassen der Olympischen Spiele einer deutschen Nationalmannschaft nannte Storm die hohe Belastung der Bundesligaspieler: "Die deutschen Nationalspieler sind alle in der Bundesliga aktiv. Wer in der spanischen, dänischen oder serbischen Liga spielt, hat mehr Ruhepausen und muss nicht alle drei Tage Vollgas geben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel