Die Wechsel von Trainer Talant Duschebajew zum HSV Handball ist geplatzt.

Wie die "Bild" berichtet, waren sich beide Parteien in diversen Punkten einig, nur des Geldes wegen soll der Transfer gescheitert sein.

Angeblich soll der gebürtige Kirgise ein Jahresgehalt von rund 550.000 Euro gefordert haben. Das war wohl auch für HSV-Mäzen Andreas Rudolph und Geschäftsführer Martin Schwalb, die Duschebajew als Wunschtrainer präsentiert hatten, zu viel.

Duschebajew soll seinem Verein BM Atletico Madrid bereits für die kommende Spielzeit zugesagt haben.

Für den Deutschen Meister wird nun weiterhin der ehemalige Co-Trainer Jens Häusler auf der Bank sitzen, und die Verantwortlichen wieder mit der Suche nach einem geeigneten Trainer beginnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel