Die Rhein-Neckar Löwen und dessen früherer Mäzen Jesper Nielsen haben sich über ausstehende Sponsoringgelder geeinigt.

"Jesper Nielsen ist nicht in der Situation, die ursprünglichen Verträge erfüllen zu können. Aber wir haben uns getroffen und einen Vergleich gefunden", sagte Geschäftsführer Thorsten Storm dem Mannheimer Morgen.

Hintergrund: Im Februar war Nielsen bei den Löwen ausgestiegen, Freitag zog er sich nun auch von allen Ämtern bei seinem Heimatklub AG Kopenhagen zurück. Dänische Medien hatten zuletzt verstärkt über finanzielle Probleme bei Jensen berichtet.

Den Rhein-Neckar Löwen standen laut eines Berichts des Fachmagazins "Handballwoche" noch 12 Millionen Euro von Nielsen bis 2015 zu.

"Wir müssen natürlich weiter hart arbeiten und setzen auf die Erlöse aus Marketing und Ticketverkauf. Aber wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und die Signale ja schon im vergangenen Jahr erkannt", sagte Storm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel