Johannes Bitter steht unmittelbar vor seinem Comeback im Tor des HSV Hamburg.

261 Tage nach seinem Kreuzbandriss ist der frühere Nationaltorwart am Dienstag ins Mannschaftstraining des Handball-Bundesligisten zurückgekehrt.

"Ich freue mich wahnsinnig, dass es endlich soweit ist und ich wieder mit den Jungs in der Halle stehen kann", sagte Bitter.

Der Weltmeister von 2007 hatte sich die schwere Verletzung im rechten Knie am 25. März dieses Jahres im Champions League-Achtelfinale gegen die Füchse Berlin zugezogen.

Zum Achtelfinale im DHB-Pokal beim TV Emsdetten am Mittwoch wird Bitter erstmals wieder mit der Mannschaft und seiner Sporttasche reisen.

"Jogi bekommt natürlich die nötige Zeit, um wieder zu seiner vollen Leistungsfähigkeit zu finden und dafür braucht er auch Spielpraxis. Wann es für ihn wieder für einen Einsatz reicht, werden wir sehen. Wir werden nichts überstürzen", sagte HSV-Trainer Martin Schwalb.