Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Verfolgergruppe der DKB Handball-Bundesliga vorgelegt und die Konkurrenz unter Druck gesetzt.

Gegen FA Göppingen feierten die Norddeutschen am Samstag einen 29:25 (18:12)-Erfolg und festigten damit den dritten Tabellenplatz mit 24:8 Zählern. Am Abend haben die Füchse Berlin (22:8) allerdings noch die Möglichkeit, mit einem Sieg beim VfL Gummersbach punktemäßig gleichziehen.

Überragender Akteur bei den Flensburgern war Nationalspieler Holger Glandorf, der zehn Treffer erzielte. Bester Schütze der Gäste war Momir Rnic mit fünf Toren.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel