Der deutsche Meister könnte schon bald in einem Endspiel ermittelt werden.

"Es gibt Überlegungen", sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer der DKB-HBL, und bestätigte einen Bericht der "Sport Bild".

Eine Entscheidung über den neuen Modus wird aber erst bei der Mitgliederversammlung im Sommer fallen. "Wir sind noch lange nicht durch", so Bohmann.

Im Finale sollen sich ab der Saison 2014/15 der Erst- und Zweitplatzierte der Hauptrunde gegenüberstehen, Austragungsort könnte ein Fußballstadion sein.

Die Schalker Arena sowie die Stadien in Frankfurt und Düsseldorf gelten als Kandidaten.

Hintergrund der Idee sind die Vermarktungsmöglichkeiten. Mehreinnahmen und eine gesteigerte Wahrnehmung in den Medien wären garantiert.

"Wir wollen keine Rekorde aufstellen, sondern neue Impulse setzen", sagte Bohmann der "Sport Bild".

In einer Probeabstimmung unter den Vertretern der 18 Bundesligisten haben angeblich zwölf Mitglieder dem Plan zugestimmt, fünf enthielten sich, einer war dagegen.

Beschlossene Sache ist dagegen die Einführung eines Doppelspieltages. "Ja, den werden wir machen. Das ist abgesegnet", sagte Bohmann.

Ab der Saison 2014/15 wird freitags und sonntags gespielt. Auf diese Weise sollen mehr Lehrgangstage für die Nationalmannschaft ermöglicht werden.

Da viele Spieltage der Champions League aber ebenfalls am Wochenende stattfinden, sind schon jetzt Terminkollisionen programmiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel