Die Rhein-Neckar Löwen haben in der DKB-HBL den wohl entscheidenden Rückschlag im Meisterschaftsrennen kassiert.

Die Löwen unterlagen nach teils desolater Vorstellung bei den Füchsen Berlin mit 26:32 (11:15) und haben bei 46:12 Zählern nun fünf Minuspunkte mehr auf dem Konto als Spitzenreiter THW Kiel (49:7).

Der Titelverteidiger erwartet am Mittwoch HBW Balingen-Weilstetten.

Die Berliner waren in allen Belangen überlegen und dürfen als Tabellenvierter (43:15) auf die erneute Qualifikation für die Champions League hoffen.

Beste Werfer der Füchse waren Konstantin Igropulo und Bartlomiej Jaszka mit jeweils sechs Treffern, für die schwachen Gäste erzielte Stefan Sigurmannsson ebenfalls sechs Tore.

Einen herben Dämpfer im Kampf um einen erneuten Platz in der Königsklasse musste der HSV Hamburg hinnehmen.

Der Champions-League-Halbfinalist unterlag überraschend dem TuS N-Lübbecke 26:31 (15:15) und ist mit 40:18 Punkten weiterhin Fünfter.

Beim HSV war Hans Lindberg mit sieben Toren bester Werfer, bei den Gästen traf Ales Pajovic am häufigsten (acht Tore).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel