Der am vergangenen Dienstag verstorbene Junioren-Handballer Sebastian Faißt ist einem Herzversagen erlegen.

Das gab die Polizei in Schaffhausen nach der Obduktion beim Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich bekannt.

Der 20-Jährige vom TSV Dormagen war bei einem Länderspiel der deutschen Auswahl gegen Gastgeber Schweiz in Schaffhausen ohne Gegnereinwirkung zusammengebrochen und noch in der Halle gestorben.

Der deutsche Mannschaftsarzt Prof. Dr. Kurt Steuer hatte zunächst ein geplatztes Gefäß im Schädel als Todesursache vermutet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel