Die Zusammenarbeit zwischen dem HSV Hamburg und Frank Rost ist endgültig beendet. Vom Verein gibt es eine Entschuldigung für den ehemaligen Geschäftsführer.

Der HSV teilte mit, man habe den Ex-Fußball-Profi auf dessen Wunsch von seinen Aufgaben entbunden.

Ausschlaggebend hierfür wären ausschließlich unvereinbare und unterschiedliche inhaltliche Auffassungen über Ausgestaltung und Umsetzung der zu bewältigenden Aufgaben gewesen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Der Verein entschuldigte sich zudem für die Aussagen der Verantwortlichen während der Auseinandersetzung über die Trennung: "Der HSV Handball und sein Präsident Matthias Rudolph entschuldigen sich ausdrücklich für die in den letzten Tagen getätigten Aussagen über die Arbeitsweise von Frank Rost und die persönlichen Angriffe gegen seine Person in den Medien. Wir bedauern die daraus resultierende Berichterstattung, welche von zahlreichen Missverständnissen geprägt ist und weder Frank Rost noch dem HSV Handball gerecht wird."

Und weiter: "Wir danken Frank Rost für sein professionelles Verhalten in den letzten Tagen und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel